Die Hainbuche fällt nur auf,

wenn sie voller Samenbüschel hängt oder diese zu Hauf am Boden liegen. Ansonsten ist sie sehr unscheinbar, wird für eine Abart der Buche gehalten, obwohl sie zur Familie der Birkengewächse gehört. Vergleicht man die Samen der Birke mit den Samen der Hainbuche, erkennt man die Verwandschaft.

Viele Vögel fressen den Samen der Hainbuche. Hier bei uns sind sie gut versorgt.

Das Holz der Hainbuche ist sehr zäh, schwer und hart, und wer es als Brennholz verwenden will tut gut daran, es möglichst schnell nach der Fällung zu spalten.

Schreibe einen Kommentar

IP-Adressen werden nicht gespeichert; "Name", "E-Mail" und "Website" sind optionale Felder. Bitte die ⇒ Netiquette beachten!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Danke für den Kommentar; dieser wird vor der Freischaltung moderiert.